the-oswalds.ch

2nd & 3rd Week

Vättern, S – Fulufjället NP – Sandsjögården – Jokkmokk (Polarkreis) – Nordkapp

Die zweite Woche startet genau nach unserem Gusto. Endlose Strassen durch die schwedische Wildnis. Je nördlicher wir kommen, desto mehr erinnert uns dies an unseren USA-Trip vor 5 Jahren.

Unser erster National Park ist der Fulufjället mit seinem einzigartigen Wasserfall.
Wir beziehen unser Nachtlager am Rande des NP an einem kleinen Fluss, schöner könnte die Szenerie nicht sein. Und weil es uns da gefällt bleiben wir für zwei Tage… Dann aber „back to the road“, ab nach Lappland – ach ja wir sind mal mit 70, dann wieder mit 90 km/h unterwegs so wie es die Strassen eben hergeben – echt gemütlich und entspannt…

Am Sandsjögården besuchen wir die Auswanderer aus „uf und dervo“ (=> SRF-Archiv „Auf und Davon“) und weil es hier wirklich so schön ist wie in den Filmen gezeigt, verweilen wir auch wieder einen Moment länger.

Aber es zieht uns weiter nach Norden – next Stop Jokkmokk, wo wir den Polarkreis überqueren. Eigentlich wollten wir den Sarek NP auch noch besuchen, aber das schlechte Wetter machte uns einen Strich durch die Rechnung. Also weiter in Richtung Nordkapp unserem eigentlichen Ziel entgegen.

In Gällivare bekommen unsere beiden „Weissen“ noch eine staatlich verschriebene und bestätigte Wurmkur, damit wir auch nach Finnland und Norwegen einreisen dürfen – kontrolliert hat uns niemand an den Grenzen.

Das Wetter zeigt sich noch immer mit einem Tiefdruckgebiet, das wir irgendwie mitschleppen. Trotzdem, wir nehmen jeden Sonnenstrahl den wir kriegen können. Endlich nach 2.5 Wochen, am 14.08.19, sind wir am Nordkapp – vor lauter Nebel hätten wir fast diese Kugel vom Sockel gefahren 😉 – es ist sehr windig und kalt, mit Windchill fast NULL Grad… die Heizung läuft auf vollen Touren. Wir haben doch SOMMER!! Nun gut vielleicht wird das Wetter in der Nacht noch etwas besser… Leider nein, wir fahren wieder zurück.

Den eigentlichen Plan die Route über Norwegen zu nehmen, verwerfen wir kurz vor Narvik – wir haben genug vom Fjordfahren, Nebel und Regen – und biegen wieder in Richtung Schweden ab. Next Stop in 800km wiederum in Gällivare. Hier sin die Temperaturen mind. 10 Grad wärmer und wir freuen uns über die Sonnenstrahlen am Abend.

Der Rest der beiden Wochen ist schnell erzählt, möglichst zügig in den warmen Sommer – wir fahren durch und brauchen trotzdem ein paar Tage, mann ist Schweden gross!

error: Content is protected !!